Bülent-Ceylan Luschtobjekt

Bülent Ceylan in Koblenz am 13.02.2020 – 3200 begeisterte Fans feierten am Donnerstag in der CGM Arena in Koblenz die neue Bühnenshow „Luschtobjekt“ von Bülent Ceylan. Das zwölfte Programm des 44-jährigen Mannheimers war neu und anders: Halb Comedy, halb Konzert.

Mit den Worten „habt ihr Lust“, stürmte der „Monnemer Türk“ Bülent Ceylan bekleidet mit schwarzer Lederjacke auf nackter Brust in Stripper-Manier die Bühne. Die Fans sprangen begeistert von ihren Sitzen. Immerhin hatte er als Vorbereitung zur Show, neben Sportprogramm, Körperbräunung und Enthaarung, extra acht Kilo abgenommen, um als Luschtobjekt vor allem die Erwartungen der weiblichen Fans zu erfüllen.

Dann startete er eine Exkursion in die Welt der Erotik. Die verschiedenen Arten der Lust erklärte Ceylan zunächst anschaulich. So bekam der Begriff Wollust zum Beispiel vom Stricken, die Fleischeslust erklärte sich mit Veganern, die von Fleisch träumen, und der Lustmolch gehörte seinen Recherchen nach zur Gattung der Schwanzlurche.

Was sicher auch kaum jemand bisher wusste, beim Höhepunkt stöhnen die Männer in verschiedenen Ländern unterschiedlich. So verkünden deutsche Männer nach 30 Sekunden, ich komme, während die Frau dann eher erwidert, ich gehe, oder aber polnische Männer „schon, schon“, rufen und die Frauen vermutlich eher denken: „Endlich“.

Das Thema Aufklärung sollte den Jugendlichen zeitgemäßer erklärt werden, fand Bülent. Wenn man ein weibliches Smartphone mit dem männlichen Ladegerät verbinde, was nicht immer so einfach sei, da manchmal der Stecker des Ladegeräts zu groß oder zu klein sei, käme es aber letztendlich zu einem Energieaufbau, der Stunden dauern könne, wo sich dann ein Balken bildet. Das hatten jetzt sicher alle verstanden.

Die bekannten Figuren aus den vorherigen Shows haben sich weiterentwickelt. So erlebte der Dauersingle Harald eine Midlife-Crisis. Die erklärte der Comedian so, dass Männer in dieser Zeit alles in Frage stellen. Hassan ist Vater von Zwillingen geworden. Ihn frustrierte daran am meisten, dass er nun einen Kombi fahren soll. Das gleiche Auto wie ein Bestatter.

Kult-Hausmeister Mompfred gab seiner Frau Waltraud zuliebe Integrationskurse und erklärte seinen Schülern die deutsche Mülltrennung, wo hingegen Anneliese sich ein zweites Standbein zulegen möchte mit einem Bestattungsinstitut. Slogan: „Mit Anneliese unter die Wiese.“ Mit Thor brachte Bülent Ceylan dann auch noch eine neue Figur auf die Bühne, eine Persiflage auf die Marvel-Superhelden.

Wie seine Figuren hat auch Bülent Ceylan sich weiterentwickelt. Neben Geschichten aus seiner Kindheit, gab er viele private Einblicke und Geschichten über seine Kinder preis. So wissen wir nun, dass er in einem Haus lebt, dessen Garten zumindest groß genug ist, um eine Taube zu beerdigen und dass er, als Privatmensch, Herzen in den Augen hat, so die Aussage seines Sohnes, wenn er seine Frau anschaut. Liebenswerte Anekdoten, die das Publikum aus dem Lachen nicht herauskommen ließen.

Dass er Opernsäger werden wollte, wurde zunächst belächelt, bis er kurz vor der Pause den Beweis antrat und stimmgewaltig Schuberts Winterreise anstimmte. Atemlose Stille im Raum, der bisher nicht einen Moment aufgehört hatte zu lachen. Ein echter Wow-Effekt. Im zweiten Teil wurde es dann rockiger.

Nach Ceylans Erfolg als weißer Metal-Engel bei der TV-Show „The Masked Singer“ erlebten seine Fans ein Konzert im Rammstein Stil mit „Sweet Dreams (Are Made Of This)“ und „Atemlos“. Als Dank an sein Publikum offenbarte er, dass nicht er das „Luschtobjekt“ sei, sondern seine Fans. Dazu gab es den eigenen Song im Heavy Metal Stil. Ruhiger wurde es dann beim Westernhagen-Hit „Freiheit“, ehe mit „Nothing else matters“ das Finale stieg. Dabei leuchtete der Saal im Glanz von hunderter Handylampen.

Bülent Ceylan präsentierte sich seinem Publikum wieder einmal ganz nah und individuell. Zum Einen stellte er eine fantastische Laola-Welle durch die komplette Arena auf die Beine, die sich sehen lassen konnte. Doch das war noch nicht alles. Bülent liebt die Herausforderung und somit wurde diese Welle in Slow-Motion wiederholt. Das Publikum war begeistert.

Auch ging er wieder ganz individuell auf das Publikum ein. Die „Lach-Frau“ war ein sehr wiederkehrendes und wichtiges Thema. Ihre einzigartige Art zu lachen aus der linken Ecke, riss jeden mit ihrer guten Laune mit. Immer wieder wurde sie namentlich erwähnt. Auf die Frage, ob es denn hier auch pubertierende Jugendliche im Publikum gäbe, meldete sich „Niklas“….Bülent verstand jedoch „Hitler“ und das war dann natürlich der Brüller des Abends. Auch er war immer wieder Thema.

Auch hielt Bülent sein Versprechen, das er in der letzten Show in Lahnstein den Zu-Spät-Kommern gab. Leider kam es hier zu einem Missverständnis, denn diese Show wurde um eine Stunde vorverlegt, damit Bülent noch rechtzeitig zur Aufzeichnung der Helene Fischer Show kam. Leider erreichte diese Nachricht nicht jeden Zuschauer und so kamen manche eben quasi eine Stunde zu spät. Diese Gäste bekamen ein Gratis-Ticket für den Abend in Koblenz.

Bülent lässt sich den Mund nicht verbieten, das macht ihn auch so echt, so nah, so authentisch. Er plädiert gegen Rassismus, er steht für Freiheit, daher auch das abschließende ihm sehr wichtige Lied. Er kritisiert Erdogan, Merkel und natürlich den allerschlimmsten, wie er betont Trump.

Das Publikum dankte ihm mit tosendem Beifall, mit Standing Ovation. Eine absolut fantastisch gelungene Show, die keiner verpassen sollte.